Hallesche Landstr. 105 b 06406 Bernburg, Deutschland
03471 860-0
03471 860-130
Slider-Unternehmen-1_1

Die Zukunft der Gesundheit...
ist Tradition & Innovation

Slider-Unternehmen-2_1

Die Zukunft der Gesundheit...
ist Tradition & Innovation

1

Die Zukunft der Gesundheit...
ist Tradition & Innovation

Slider-Unternehmen-4_1

Die Zukunft der Gesundheit...
ist Tradition & Innovation

Historie

Die Unternehmensgeschichte der Serumwerk Bernburg AG auf einen Blick:
1950er Jahre

Aufgrund eines Ministerratsbeschluss der DDR wird der bis dahin bestehende Betrieb Serum-Werk Dessau in das Forschungsinstitut für Impfstoffe umgewandelt und gleichzeitig die bisherige Produktion in einen selbstständigen Betrieb nach Bernburg verlagert.

Auf dem Gelände der ehemaligen Schokoladenfabrik Weigel wird am 01.01.1954 der Grundstein des VEB Serumwerk Bernburg gelegt.

Im Laufe der folgenden Jahre werden folgende Herstellungsanlagen auf- und ausgebaut:

  • Infusionslösungen für den Krankenhausbedarf
  • Medikamente für Apotheken
  • Tierarzneimittel
1960er Jahre

Einer der Schwerpunkte im Unternehmen ist die Produktion von Dextran. Es ist ein Polyglykan, das durch eine biochemische Synthese aus Saccharose gewonnen wird. Die mit Dextran hergestellten Infusionslösungen verweilen länger im Kreislauf des Patienten als Elektrolytlösungen.

In die Forschungs- und Entwicklungstätigkeit im Bereich der Synthese wurde weiter investiert und im Jahr 1961 für die Veterinärmedizin ein 2%iges Eisendextran (Ursoferran®) zur Prophylaxe der Saugferkelanämie in den Markt gebracht.

1970er Jahre

Aufgrund des ständigen Produktionszuwachses wird umfangreich investiert und weitere Herstellungsanlagen für Veterinärpharmaka und Infusionslösungen in Betrieb genommen. Das Sortiment der Infusionslösungen wird auf 25 Kohlenhydrat- sowie Elektrolytlösungen und die Eisendextran-Produktion um Ursoferran 100 erweitert. Seit 1954 sind bis dato über 200 verschiedene Arzneimittel für den Human- und Veterinärbereich, Gesundheitspflegemittel und Laborchemikalien entwickelt worden.

Am Ende der 1970er Jahre werden ca. 90 % der in der DDR benötigten Tierarzneimittel im VEB Serumwerk Bernburg produziert.

1980er Jahre

Anfang dieses Jahrzehnts werden die Betriebsteile in Leipzig und Dresden dem VEB Serumwerk Bernburg zugeordnet und integriert. Die Zahl der Belegschaft erhöht sich kontinuierlich und umfasst im Jahr 1988 686 Mitarbeiter.

Die „Wende“ im November 1989 verändert die politische und wirtschaftliche Situation in Ostdeutschland nachhaltig.

1990er Jahre

Mit der Deutschen Einheit beginnt für viele Unternehmen der ehemaligen DDR der Kampf um das Überleben. Nur wenige können sich im neuen Wirtschaftssystem behaupten. Mit der Privatisierung als Aktiengesellschaft durch MBO (Management-Buy-Out) wird Ende Februar 1992 der Weg in die Marktwirtschaft für das Unternehmen gesichert. Dass dies dem Serumwerk Bernburg gelang, ist dem Engagement und der Zuversicht des Managements unter der Leitung von Dr. Helge Fänger zu verdanken.

Millionenschwere Investitionen für die notwendige GMP-Zertifizierung der Herstellungsanlagen und aufwändige Nachzulassungsverfahren für bewährte Arzneimittel prägen die ersten Jahre als Aktiengesellschaft.

Das fachliche Know-How sowie der Ideenreichtum der Mitarbeiter führen zu zahlreichen Neuentwicklungen sowie Produktmodifizierungen, die national sowie international weitere wichtige Absatzmärkte erschließen.

Mit der Inbetriebnahme der modernsten Syntheseanlage Europas für Hydroxyethylstärke und andere Polyglucane sowie der Einführung eines neuen Herstellungsverfahrens für den Eisen-Dextran-Heptonsäure-Komplex (Gleptoferron) setzt das Unternehmen weltweit Maßstäbe.

Durch den Kauf der Tierarzneimittelvertriebsfirma MEDISTAR im Jahr 1998 sowie 1999 der Gründung des Tochterunternehmens Serumwerk Bernburg Vertriebs GmbH zum Vertrieb von Dialyseprodukten positioniert sich das Unternehmen als zuverlässiger und vielseitiger Partner für Ärzte, Tierärzte, Praxen, Apotheken sowie Großhandlungen.

2000er Jahre

Die Investition in neue Projekte zahlt sich aus und sichert zahlreiche Produktinnovationen im Wirkstoff-, Veterinär- sowie Infusionslösungsmarkt.

Mit der Gründung des Tochterunternehmens MTP Medical Technologies GmbH Pirna für die Produktion von Medizintechnik und Medizinprodukten sichert sich das Unternehmen die Unabhängigkeit von Lieferanten und garantiert höchste Produktqualität u. a. für Dialysatoren.

Die weltweite Nachfrage nach Arzneimitteln, Medizinprodukten sowie polymeren Wirkstoffen der Serumwerk Bernburg AG macht weitere Großinvestitionen zur Kapazitätserweiterung der Wirkstoffsynthese sowie des Logistikzentrums am Standort Bernburg notwendig.

Mit dem Kauf eines Hotelbetriebes, dem AcamedResort Neugattersleben bei Bernburg, betritt das Unternehmen Neuland. Heute zählt das Hotel zu den TOP-Adressen in Mitteldeutschland für Übernachtungs- und Tagungsgäste sowie Golf-Interessierte.

2010er Jahre

Die Serumwerk Bernburg AG wird weltweit der zweitgrößte Hersteller von Gleptoferron (Eisendextran-Heptonsäure-Komplex).

Innerhalb der letzten 20 Jahre hat sich der Umsatz des Unternehmens verdreifacht, der Exportanteil stieg im gleichen Zeitraum von vier Prozent auf 30 Prozent. Die Bernburger Spitzenprodukte werden in über 60 Länder exportiert. 380 Mitarbeiter innerhalb der Unternehmensgruppe sorgen für beste Qualität der Produkte, Innovationen und zufriedene Kunden weltweit.

Im Jahr 2014/2015 übernehmen Frank Kilian (Vorstandsvorsitzender) und Dr. Jan Lukowczyk (Vorstand Produktion) die Unternehmensleitung von Dr. Helge Fänger, der nun in den Vorsitz des Aufsichtsrates wechselt.